80 neue Pokémon

Update bringt die zweite Generation ins Spiel

Werbung

Sechs Monate nach dem letzten größeren Update haben Pokémon-Go Spieler endlich große Neuerungen in ihrem Spiel erwartet. Das Update, das am 17. Februar rauskam, war das größte Update seit es das Spiel gibt, und neben zahlreichen Verbesserungen und Behebungen von verschiedenen Bugs, bringt es neue Änderungen auch in das Spiel.

Was iPhone Nutzer am meisten freuen könnte ist, dass man Pokémon-Go jetzt auch über die Apple Watch spielen kann, sodass sie ihr iPhone in der Tasche lassen können, weil alle Mitteilungen über nahestehende Pokémon, ausgebrüteten Eiern oder Medaillen jetzt auf die Apple Watch kommen, sowie man auch Bonusgegenstände über die Watch sammeln kann. Außerdem ist die Pokémon-Go App jetzt mit der Apple Watch Activity App verknüpft, sodass man jetzt Pokémon-Fangen als Körperaktivität rechnen kann. Das einzige, wofür ihr das Smartphone brauchen werdet ist es, die Pokémon zu fangen. Ein Bug, der wahrscheinlich am meisten genervt hat, wurde saniert, und zwar kann man jetzt Hintergrund Musik abspielen, bzw. kann man jetzt seine Lieblingsmusik oder Podcast hören während man Pokémon-Go spielt.

Pokémon Go Generation 2
Pokémon Go Generation 2

Pokémon-Go Updates kommen öfter, aber Fans haben schon länger auf mehr legendäre Pokémon gewartet. Auf die hoffte man schon in Dezember, aber da veröffentlichte Niantic bloß ein Paar von denen. Es wurde geglaubt, dass Niantic auf besseres Wetter wartet, damit auch mehr Spieler raus gehen und Pokémon fangen. Jetzt wurden 80 neue Pokémon der zweiten Generation veröffentlicht, die aus der „Johto“-Region des Silber und Gold Universums genommen wurden. Ein Pokémon, der aus der Masse wahrscheinlich am meisten heraussticht, ist Blissey, die Chansey-Evolution die über große Gesundheit verfügt und die Kämpfe durch bloßes Sitzen überstehen kann, wobei sie den Schaden absorbiert, bis der Timer zu Ende geht. Blissey ist sehr selten, und man braucht 50 Bonbons bis ein Chansey in einen Blissey evolviert. Jedoch besitzt Blissey nicht das maximale Potential im Spiel – die Ehre gehört Tyranitar, der aus einem Larvitar und Pupitar evoluiert. Auch ganz stark sind die Eevee Evolutionen. Neben neuen Pokémon-Monster der zweiten Generation, können auch Pokémon der ersten Generation evolviert werden, und mit dabei sind neue Gegenstände, die die Entwicklung ankurbeln.

Neue Beeren im Update
Neue Beeren im Update

Außerdem reagieren Pokémon auch etwas anders wenn man versucht, sie zu fangen. Deswegen aber gibt es jetzt neue Beeren, die das Fangen erleichtern: das ist zu einem die Nanabbeere, die die Entwicklung von Pokémon langsamer macht, und zum zweiten die Sananabeere die die Anzahl der Bonbons die man beim Einfangen von Pokémon kriegt, verdoppelt. Sie alle sind gleich am Startbildschirm zugänglich.

Zum Valentinstag brachte Niantic eine besondere Neuigkeit – Pokémon haben ab jetzt Geschlechter, und somit besteht die Möglichkeit sie miteinander zu verbinden. Natürlich hat auch Pikachu sein weibliches Gegenstück bekommen, und man kann sie dadurch auseinanderhalten, dass Raichu, also der männliche Pikachu einen Blitzförmigen Schwanz hat, und die Weibliche Pikachu einen Herzformigen Schwanz.

Es wurde auch das Avatar-Profil verbessert und der nervende Bug, der verursacht hat, dass sich das Spiel schließt nachdem die Avatar-Ikone angeklickt war, ist jetzt auch weg. Die Avatare können jetzt in mehr Kleider angezogen werden, und außerdem kann man auch zusätzliche Kleider im Pokemon-Go Shop einkaufen. Noch eine Änderung – Pokémon-Go verfügt jetzt auch über die Nachtmodus-Option, wobei die Map ihre Farbe ändert und die Musik eine neue Atmosphäre bringt, während man Pokemon in der Nacht fängt.

Werbung